Pflegezeit (bis zu 6 Monate)

Personen, die pflegebedürftige Angehörige in der häuslichen Umgebung versorgen, können sich bis zu 6 Monate vom Arbeitgeber freistellen lassen. Dies kann vollständig oder teilweise und ohne eine Lohnfortzahlung erfolgen. Die Inanspruchnahme der Pflegezeit ist in Betrieben ab 15 Beschäftigten möglich.

In dieser Zeit werden die Arbeitslosenversicherungsbeiträge übernommen und Zuschüsse zur Kranken- und Pflegeversicherung gezahlt. Es besteht Anspruch auf ein zinsloses Darlehen gegenüber dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BaFzA).

Was können Unternehmen tun?

Für Unternehmen kann es eine gute Möglichkeit sein, Beschäftigte in der Pflegezeit zu unterstützen, indem während der Freistellung weiter Kontakt gehalten wird und Beschäftigte über Neuigkeiten aus dem Unternehmen auf dem Laufenden gehalten werden. Außerdem kann Beschäftigten in Pflegezeit der Zugang zu betrieblichen Sportangeboten, der Kantine, Schulungen und anderen betrieblichen Angebot ermöglicht werden. Die Rückkehr nach der Pflegezeit kann Beschäftigten beispielsweise durch Wiedereinstiegsprogramme erleichtert werden.


Kontakte und Links